CoWoNE

Termin-Anfrage

Buchen Sie eine Besichtigung Ihres zukünftigen Büros an Ihrem Wunschtag.

Coworking Space als Betriebsstätte nutzen

Betriebsstätte

Die Vorteile eines Coworking Space

Coworking Spaces bieten eine flexible und inspirierende Alternative zum klassischen Büro oder Homeoffice. Sie fördern Kreativität, Austausch und die Work-Life-Balance.

Coworking Space als Betriebsstätte: Rechtliche Hürden und Pflichten

Ob dein Coworking Space als Betriebsstätte gilt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die wichtigsten Kriterien sind:

  • Regelmäßige Nutzung: Nutzt du den Coworking Space an mehreren Tagen pro Woche oder sogar täglich?
  • Dauerhaftigkeit: Ist deine Nutzung des Coworking Spaces auf Dauer angelegt oder nur temporär?
  • Zuordnung zum Unternehmen: Ist der Coworking Space eindeutig deinem Unternehmen zugeordnet oder teilst du ihn dir mit anderen Unternehmen oder Privatpersonen?

Vertragliche Regelungen

Die vertraglichen Regelungen zwischen dir und dem Coworking-Space-Betreiber spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Achte genau darauf, ob der Vertrag Regelungen zur Betriebsstätte enthält.

Betriebsstätte? Dann musst du mit diesen Pflichten rechnen!

Ist dein Coworking Space eine Betriebsstätte, bringt das einige Pflichten mit sich:

  • Gewerbesteuer: Du musst Gewerbesteuer an die Gemeinde zahlen, in der sich der Coworking Space befindet.
  • Betriebskostenabzug: Du kannst die Kosten für die Miete und Nebenkosten des Coworking Spaces als Betriebskosten von der Steuer absetzen.
  • Verpflegungspauschale: Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du die Verpflegungspauschale für deine Mitarbeiter geltend machen, wenn diese im Coworking Space essen.
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz: Der Betreiber des Coworking Spaces ist für die Einhaltung der arbeits- und gesundheitsschutzrechtlichen Vorschriften verantwortlich.
  • Mitbestimmung des Betriebsrats: Wenn du mehr als 10 Mitarbeiter hast, hat der Betriebsrat ein Mitbestimmungsrecht bei der Auswahl und Gestaltung des Coworking Spaces.

Die Nutzung eines Coworking Spaces als Betriebsstätte kann rechtliche und steuerliche Auswirkungen haben. Informiere dich daher vorab genau über deine Pflichten und lass dich im Zweifelsfall von einem Experten beraten. So kannst du die Vorteile des Coworking voll auskosten und gleichzeitig rechtlich auf der sicheren Seite sein.

Betriebsstaette 1

Steuerliche Vorteile und Auswirkungen

Die Nutzung eines Coworking Spaces kann sich nicht nur positiv auf deine Produktivität und deine Work-Life-Balance auswirken, sondern auch steuerliche Vorteile bringen. Lass uns einen Blick auf die wichtigsten Punkte werfen:

Betriebskosten absetzen

Viele Kosten, die du für deinen Coworking Space bezahlst, kannst du als Betriebskosten von der Steuer absetzen. Dazu gehören:

  • Miete: Die Miete für deinen Arbeitsplatz im Coworking Space ist vollumfänglich abzugsfähig.
  • Nebenkosten: Auch Nebenkosten wie Strom, Wasser und Heizung kannst du in deiner Steuererklärung geltend machen.
  • Ausstattung: Kosten für die Anschaffung von Büromöbeln und -ausstattung, die du im Coworking Space nutzt, können ebenfalls abgesetzt werden.

Verpflegungspauschale

Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du die sogenannte Verpflegungspauschale für deine Mitarbeiter geltend machen, wenn diese im Coworking Space essen. Die Höhe der Pauschale ist abhängig von der Dauer der beruflichen Auswärtstätigkeit deiner Mitarbeiter.

Umsatzsteuer

Wenn du unternehmerisch tätig bist, kannst du die Vorsteuer für die Kosten des Coworking Spaces abziehen, sofern diese für deine unternehmerische Tätigkeit relevant sind.

Bei der Vermietung durch den Coworking-Space-Betreiber kann Umsatzsteuer anfallen. Diese kannst du als Vorsteuer abziehen, wenn du die Leistung für deine unternehmerischen Zwecke nutzt.

Praktische Hinweise zur Nutzung eines Coworking Spaces als Betriebsstätte

Du hast dich für die Nutzung eines Coworking Spaces als Betriebsstätte entschieden? Toll! Damit alles reibungslos läuft, beachte diese praktischen Hinweise:

Den perfekten Coworking Space finden

Bei der Auswahl eines Coworking Spaces solltest du verschiedene Kriterien berücksichtigen:

Vertragliche Gestaltung

Der Vertrag mit dem Coworking-Space-Betreiber sollte alle wichtigen Punkte klar und eindeutig regeln. Dazu gehören:

  • Nutzungsdauer: Wie lange möchtest du den Coworking Space nutzen?
  • Nutzungsart: An welchen Tagen und zu welchen Zeiten möchtest du den Coworking Space nutzen?
  • Kündigungsfristen: Wie lange sind die Kündigungsfristen für den Vertrag?
  • Haftungsregelungen: Wer haftet für Schäden am Arbeitsplatz oder an der Ausstattung?
  • Zugangsberechtigung: Wer hat Zugang zum Coworking Space?

Dokumentation der Betriebsstättennutzung

Dokumentiere die Nutzung des Coworking Spaces als Betriebsstätte sorgfältig. Das kann z.B. durch Rechnungen, Kontoauszüge und Kalenderführung erfolgen. So kannst du im Zweifelsfall nachweisen, dass der Coworking Space tatsächlich als Betriebsstätte genutzt wurde.

Arbeitsrechtliche Vorgaben beachten

Auch wenn du deinen Arbeitsplatz in einem Coworking Space hast, musst du die arbeitsrechtlichen Vorgaben einhalten. Dazu gehören z.B.:

  • Arbeitszeiten: Deine Mitarbeiter müssen die vereinbarten Arbeitszeiten einhalten.
  • Pausen: Deine Mitarbeiter haben Anspruch auf Pausen.
  • Arbeitsschutz: Du musst für einen sicheren und gesundheitsgerechten Arbeitsplatz sorgen.

Die Nutzung eines Coworking Spaces als Betriebsstätte kann eine gute Möglichkeit sein, flexibel und kostengünstig zu arbeiten. Mit diesen praktischen Hinweisen kannst du die Vorteile des Coworking voll auskosten und gleichzeitig alle rechtlichen und steuerlichen Pflichten erfüllen.

So steht deinem Erfolg im Coworking Space nichts mehr im Wege!

Betriebsstätte
Call Now Button